Uncategorised

In Zeiten von Corona sind ‚physikalische‘ Schachturniere eher selten.

Klaus Herlt und Alfons Breu nahmen an einem dieser ‚physikalischen‘ Turniere teil.

Beide begaben sich nach Österreich und spielten die 22. Offene Innviertler Meisterschaft 2020 und Schärdinger Bezirksmeisterschaft. In 5 Runden mit 34 Teilnehmern wurden die Sieger gefunden.

Sehr erfreulich aus Trostberger Sicht war das Abschneiden von Klaus Herlt und Alfons Breu, die beide 3 Punkte aus 5 Partien erreichten.

Klaus Herlt hatte mit 2,5 Punkten aus 3 Partien einen Klasse Start. In der 4. Runde spielte er gegen den späteren Sieger Florian Mostbauer, der zu stark war. Ein abschließendes Remis reichte zum 9. Platz. Sehr stark, wenn man bedenkt das Klaus in der Startliste an 23 gesetzt war.

 

  Klaus in Action

 

Eine nicht minder starke Leistung lieferte Alfons Breu ab. In der 2. Runde besiegte er einen Spieler, der mit einer ELO von 2207 in der Startliste an Position 2 gelistet war.

Immerhin ein Unterschied der ELO-Zahlen von 600 Punkten. Alfons belegte mit 3 Punkten aus 5 Partien den 12. Platz und war in der Startliste an Position 25 gelistet.

 

 

 Alfons in Konzentration

 

Gratuliere Euch zum erfolgreichen Abschneiden!

 

Finales Ergebnis (34 Teilnehmer)

1. FM Florian Mostbauer         4,5 Punkte

2. CM Sebastian Bauer           4,5 Punkte

3. Florian Charaus                   4,0 Punkte

.

9. Klaus Herlt                           3,0 Punkte

.

12. Alfons Breu                        3,0 Punkte

 

Weitere Infos auf:

http://www.sauwaldschach.at/index.php/berichte/berichte-turnier/129-turnierberichte-2020/1314-innviertler-meisterschaft-2020

http://chess-results.com/tnr531683.aspx?lan=0&art=1&rd=5

 

Aldo Hartl/14.09.2020