In der 2. Runde der Landesliga Süd spielten die Denksportler aus Trostberg am 11.11.2018 beim SK Freising 1.

Im Match der beiden Aufsteiger setzten sich die Freisinger mit 5,5 : 2,5 klar durch.

Bereits der Start in den Vergleich war holprig.

Reiner Huch konnte in einer Französischen Abtauschvariante das Spiel ausgleichen. Nach einem fehlerhaften Turmzug konnte der Freisinger Spieler Reiners Figuren fesseln und in der Folge entscheidend Material gewinnen.

Simon Reisser ließ seine Angriffschancen ungenutzt und übersah einen Springereinschlag auf h6, mit dem sein junger Freisinger Gegner einen wichtigen Schutzbauern eroberte. In der Folge verlor Simon die Qualität und musste nach weiterem Figurentausch die Waffen strecken.

Solide spielte Peter Penn eine damenindische Eröffnung und konnte einen Bauern gewinnen. Die gegnerische Bauernmehrheit am Damenflügel bildete eine Kompensation zum Materialnachteil. Nach 31 Zügen wurde Remis durch Zugwiederholung vereinbart.

An Brett 1 spielend häufte Filip Kumic aus einer Slawischen Eröffnung kleine Vorteile an, die zum Bauerngewinn führten. Die technische Umsetzung des Materialvorteils im Damenendspiel zum vollen Punkt war sehenswert.

Wolfgang Moser erreichte aus der Eröffnung Ausgleich. Nach dem Tausch eines aktiv stehenden Turms gegen einen passiven seines Gegners war der junge Freisinger in Vorteil. In der Folge spielte Mosers Gegner geschickt auf den schwarzen Feldern auf Königsangriff. Dieser Angriff brachte entscheidenden Materialvorteil ein und den Gewinn der Partie.

Markus Hinterreiter musste seine Stellung nach Damentausch zäh verteidigen. Der vorgeschobene Freibauer auf d6 bereitete Kopfschmerzen. Nach dem Tausch der Leichtfiguren konnte Markus einen Bauern im Turmendspiel gewinnen. Den Materialvorteil setzte Markus vorzüglich in den Partiegewinn um.

Aldo Hartl hatte durch nachlässiges Spiel nach der Eröffnung zwei Bauern weniger. Nach einigen unvorsichtigen Abtäuschen der Schwerfiguren seines Gegners konnte Hartl Material zurückgewinnen und das Spiel ausgleichen. In Zeitnot zeigte der Freisinger Spieler die bessere Übersicht und gewann die Partie.

Die Partie von Dr. Kern war lange ausgeglichen. Erst in Zeitnot brachten beide Spieler ihren König durch ungenaues Spiel in Gefahr. Nach einem weiteren ungenauen Zug konnte sich der Freisinger Materialvorteil sichern. Erst im Turmendspiel wurde die Partie endgültig zu Gunsten des Freisinger Spielers entschieden.

Nach dieser deftigen Niederlage belegt man mit 2:2 Mannschaftspunkten den 7. Platz bei 10 teilnehmenden Mannschaften.

Die 3. Runde der Landesliga Süd findet am 25.11.2018 ab 10 Uhr in der Sportgaststätte Trostberg statt. Dann heißt es TSV Trostberg 1 – SC Tarrasch München 1.

SC Waldkraiburg 2 – TSV Trostberg 2 4,5 : 3,5

Knapp geschlagen geben musste sich unsere zweite Mannschaft in Waldkraiburg.

Anbei die Einzelergebnisse:

Brett 1: Hecker R. – Huber F. 1-0

Brett 2: Blümhuber – Steinberg remis

Brett 3: Mertz – Fugger remis

Brett 4: Jergler M. – Odak 1-0

Brett 5: Neuberger – Perzl 0-1

Brett 6: Hecker J. - Breu 1-0

Brett 7: Pestl – Herlt remis

Brett 8: Jacob – Voggenthaler 0-1 

Aldo Hartl/14.11.2018

Kommende Termine

25 Jul 2019
07:00PM -
Klubabend
26 Jul 2019
04:00PM - 05:30PM
Ferienprogramm Schach
02 Aug 2019
04:00PM - 05:30PM
Ferienprogramm Schach

Login Form

Wer ist online?

Aktuell sind 200 Gäste und keine Mitglieder online