TSV Trostberg 1 – SC Tarrasch München 1        5 : 3

In einem zähen Ringen setzten sich die Trostberger Schachspieler mit einem 5 : 3 - Sieg gegen den SC Tarrasch München 1 in der Landesliga Süd durch. Nach diesem Sieg rangiert man in der Tabelle auf dem 5. Platz bei 10 teilnehmenden Mannschaften.

Die Alzstädter starteten schlecht in den Wettkampf. Nach einem Fingerfehler büßte Hans Huber an Brett 8 einen ungedeckten Springer durch ein Zwischenschach ein.

Dr. Kern kam mit großer Verspätung an Brett 3 und musste die Partie im Eiltempo spielen. Nach frühzeitigem Damentausch brachte das Suchen um die besten Plätze für die Figuren keinen Vorteile für eine Seite. In Zug 24 wurde Remis vereinbart.

Filip Kumic spielte an Brett 1 gegen Großmeister Maksimienko. In einer klassischen Variante der königsindischen Verteidigung konnte Filip die Schwäche d6 mit dem Besitz der schwarzen Felder ausgleichen. Nach dreimaliger Zugwiederholung steuerte Filip ein wichtiges Remis zum Mannschaftssieg bei.

Reiner Huch konnte an Brett 2 spielend nach langem Manövrieren einen Bauern am Damenflügel gewinnen und technisch sauber den vollen Punkt einfahren. Mit diesem Sieg glich Reiner den Wettkampfstand aus.

An Brett 7 verlor Peter Penn nach ungenauer Eröffnung die Qualität. In der Folge fand Peters Gegner nicht die besten Züge und gestattete die Bildung eines gefährlichen Freibauern auf der c-Linie. Dieser Freibauer brachte das entscheidende Materialübergewicht für den Trostberger.

In guter Form befindet sich Markus Hinterreiter, der an Brett 4 spielte. Nach ausgeglichenem Eröffnungsverlauf landete man in einem Turm+Leichtfigur-Endspiel. Nach verfehltem Turmtausch entwickelte der frei h-Bauer des Trostbergers im Verbund mit dem langschrittigen Läufer eine siegbringende Macht.

Sowohl Wolfgang Moser als auch Aldo Hartl konnte ihre komplizierten Mittelspielstellungen ins Gleichgewicht bringen. Es ergab sich auf beiden Brettern ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Beide Partien endeten unentschieden und der Mannschaftskampf ging mit 5-3 an die Alzstädter.

Am 16.12.2018 wird die 4. Runde der Landesliga Süd gespielt. Dann heißt die Paarung SC Gröbenzell 1 – TSV Trostberg 1.

 

Klarer Sieg von Trostberg 2 gegen Lohkirchen 1

Wegen kurzfristigem Ausfall eines Spielers ging das 1. Brett kampflos an die Lohkirchner.

Aber Jörg Voggenthaler wetzte schnell die Scharte aus, eroberte routiniert erst 2 Bauern und setzte dann mit Springer und Turm matt.

Alfons Breu brachte anschließend die Trostberger in Führung. Sein sehenswerter Flügelangriff gipfelte in einem erfolgreichen Matt.

Fritz Huber hatte mittlerweile 2 Freibauern im Zentrum installiert, die er von den Läufern unterstützt abgeklärt zum Sieg führte.

Helmut Lebert und Michael Fugger haben nun angesichts der Trostberger 3:1 - Führung ihre Partien souverän in den Remishafen gelotst.

Michael Perzl hatte bereits Vorteil erreicht, aber in komplizierter Stellung die falsche Abtauschvariante gewählt, sodaß der Lohkirchner sich noch in das Remis retten konnte.

Die schönste Partie lieferte Sven Steinberg. Nachdem er mit den Schwerfiguren in die gegnerische Stellung eingebrochen war, trieb er den König ins Freie und setzte mit einer Kombination matt.

Mit 5,5 : 2,5 gelang der Trostberger Zweiten eine eindrucksvolle Revanche für die Vorjahresniederlage.

 

Aldo Hartl/26.11.2018

Kommende Termine

23 Mai 2019
06:30PM - 08:00PM
Abteilungsbesprechung
23 Mai 2019
07:00PM -
Klubabend
24 Mai 2019
04:00PM - 05:30PM
Schach für Anfänger

Login Form

Wer ist online?

Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online