Die 1. Schachmannschaft spielt unentschieden – Zweite übernimmt die Tabellenführung

 

Am vergangenen Sonntag reisten die Schachspieler der 1. Mannschaft zum Tabellenführer Haunstetten.

Nach dramatischen Verlauf endete das Match 4 : 4.

Somit bleiben die Aufstiegschancen in Takt und das letzte Spiel der Saison wird die Entscheidung bringen.

Zum Verlauf:

In einer katalanischen Partie wurden auf dem Brett von Simon Reisser frühzeitig die Damen getauscht.

Mit geschickten Zügen am Damenflügel konnte Simon das Spiel ausgleichen. Nach weiteren Vereinfachung hieß

es nach 2 Stunden Shake hands zum Remis.

Auch an Brett 3 wurden nach einer Slawischen Eröffnung frühzeitig die Damen getauscht. In der Folge konnte

Reiner Huch einen kleinen Raumvorteil erzielen, der aber zu keiner Störung des Stellungsgleichgewichts

führte → Remis.

Beeindruckend agierte Filip Kumic an Brett 1 mit den weißen Steinen.

Nach einem unvorsichtigen Bauernzug konnte Filip die Stellung des gegnerischen Königs in der Mitte zu einem

Bauerngewinn nutzen. Mit souveräner Technik setze er den kleinen Materialvorteil in einen Sieg um.

In einer Philidor-Verteidigung wurden am Brett von Dr. Kern die Damen im 5. Zug getauscht. Im damenlosen

Mittelspiel konnte Dr. Kern einen kleinen Raumvorteil am Damenflügel verbuchen. Dieser Vorteil reichte nicht um

die Partie zu entscheiden. Nach dreimaliger Zugwiederholung wurde die Partie Unentschieden gegeben.

Zu forsch ging Aldo Hartl in seiner Partie vor. Nach Bauerntausch im Zentrum waren die Schwachpunkte auf der

d-Linie nicht mehr zu kitten. Nach einem schwachen Springerzug sollte die Partie vorbei sein, indes setzte der

Haunstetter zweifelhaft fort und die Partie wurde hoch verwickelt. Im Zeitnotduell konnte sich der Haunstetter

dann durchsetzen und den Mannschaftskampf ausgleichen.

An Brett 2 konnte Vladan Desnica das Spiel nach dem Tausch aller Türme ausgeglichen halten.

Kurz vor der Zeitkontrolle spielte Vladan einen schwachen Läuferzug, der es dem Gegner ermöglichte

zwei Bauern und die Partie zu gewinnen. Die Haunstetter gingen in Führung.

Wolfgang Moser musste aus einer Grünfeldindischen Eröffnung leichten Stellungsnachteil in Kauf nehmen.

Nach dem Tausch aller Schwerfiguren und einem Paar Leichtfiguren stand ein Endspiel Springer + 5 Bauern

gegen Läufer + 5 Bauern auf dem Plan. Mit feinen Zügen holte sich Wolfgang erst einen Bauern und brachte

dann den Mehrbauern siegbringend auf die letzte Reihe. Ein lehrreiches Endspiel, dass das 3,5 : 3,5 brachte.

Jetzt musste die Partie von Markus Hinterreiter auf Brett 5 die Entscheidung bringen.

Markus spielte eine instruktive Partie zum Thema Dominanz. In einem Endspiel Turm + Leichtfigur opferte er

einen Bauern um seinen König zu aktivieren. Die aktive Stellung seiner Figuren brachte einen Mehrbauern

im Turmendspiel. Nach einem Fehler seines Gegner konnte Markus den Übergang ins Bauernendspiel erzwingen.

Jetzt sollte die Partie entschieden sein … aber nach einem Tempoverlust konnte der Haunstetter das Patt

erzwingen und der Mannschaftskampf endete mit 4 : 4.

 

Am 7.4.2019 findet das letzte Spiel der Saison in der Sportgaststätte statt. Der Gegner heißt SK Kriegshaber 1.

Aldo Hartl/26.3.2019

 

Tabellenführer Ebersberg gestürzt

 

Eine wilde Eröffnung spielt der Ebersberger gegen Sven Steinberg. Nach Damentausch geriet die Partie jedoch

in ruhigeres Fahrwasser und man einigte sich auf Remis.

Auch Michael Fugger mußte erst Verteidigungskünste aufweisen ehe ihm ein Remis gelang.

Listig verleitete Lukas Knorr den Gegner zu einem Figurenopfer um es dann zu widerlegen und Trostberg in

Führung zu bringen.

Mit besserer Eröffnungsvorbereitung erreichte Peter Penn am Spitzenbrett früh einen Bauerngewinn.

Diese Lücke nutzte er zum siegreichen Einbruch der Schwerfiguren.

Sehenswert war wie Fritz Huber 2 Springer für Turm und Bauer opferte und damit die Königsstellung des

Ebersberger öffnete. Diesem blieb dann gegen Huber's routiniertes Angriffspiel nur noch die Aufgabe.

Obwohl Hans Huber bereits Bauernvorteil erkämpft hatte, gab er anschließend beim Zwischenstand von 4 : 1

seine Partie im Mannschaftsinteresse Remis.

Michael Perzl hatte durch einen Fingerfehler in der Eröffnung einen Bauern verloren, konnte aber dann nach

schwierigem Abwehrkampf mit Haken und Ösen noch ein Remis erzwingen.

Dies blieb Alfons Breu verwehrt, der trotz Bauerngewinn in eine zu defensive Stellung geriet und aufgeben mußte.

Mit dem 5 : 3 - Sieg haben die Trostberger die Tabellenführung übernommen und können im letzten Spiel am

7.4.19 die Meisterschaft der Saison 2018 / 19 erringen.

Michael Perzl/26.3.2019

Kommende Termine

21 Nov 2019
07:00PM -
Klubabend
21 Nov 2019
07:00PM -
1.Rd. KO-Turnier Nachholtermin
24 Nov 2019
10:00AM - 04:00PM
Oberliga: SK Weilheim 1 - TSV Trostberg 1

Login Form

Wer ist online?

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online