Die 1. Mannschaft siegt im letzten Match gegen den SK Kriegshaber 1 knapp und belegt den 1. Platz in der Landesliga Süd.

Die Zweite gewinnt deutlich und holt sich die Meisterschaft in der Kreis A-Klasse.

An Spannung nicht zu überbieten war die letzte Runde der Landesliga-Saison.

Mit einem 4,5 : 3,5 Sieg konnte das 1. Trostberger Schachteam die Mitbewerber aus Haunstetten abfangen, weil diese in Ihrem letzten Match unentschieden 4 : 4 spielten.

In der Abschlusstabelle hatten beide Teams sowohl einen Gleichstand bei den Mannschaftspunkten als auch den Brettpunkten erzielt. Lediglich das Mehr an Mannschaftssiegen (6 gegen 5) beförderte die Trostberger an Platz 1.

Die Alzstädter sind somit qualifiziert im nächsten Jahr in der Oberliga (Einzugsgebiet: Ganz Bayern) zu spielen.

Zum Verlauf des Matches:

An Brett 6 konnte Wolfgang Moser aus der Eröffnung keinen Vorteil erzielen. Nach zwei Stunden endete die Partie unentschieden.

Eine Kurzpartie lieferte Filip Kumic mit den schwarzen Steinen am Spitzenbrett. Ein taktisches Versehen seines Gegners brachte Filip einen schnellen Sieg.

An Brett 7 konnte Christoph Boes aus einer königsindischen Eröffnung mit den schwarzen Steinen Initiative entwickeln und die offene weiße Königsstellung zu einem erfolgreichen Angriff nutzen. Trostberg führte danach 2,5 : 0,5.

In der Partie von Reiner Huch an Brett 3 stand Französisch auf der Tagesordnung. Sein Gegner verteidigte die leicht schlechtere Stellung aktiv und die Partie endete Remis.

Simon Reisser musste an Brett 8 einige bange Momente überstehen. Nach einen groben Schnitzer büßte Simon eine Figur ein. Sein Gegner gab das Geschenk umgehend zurück und Simon konnte einen Angriff auf den gegnerischen König entwickeln, der ihm Materialausgleich und das Unentschieden brachte.

Dr. Kern konnte an Brett 4 aus einer Nimzowitsch-Larsen-Eröffnung keine Vorteile erzielen. Sein Gegner verteidigte sich geschickt und konnte die luftige Stellung des Königs zum Sieg nutzen. Trostberg führte 3,5 : 2,5.

Eine schwerblütige Partie spielte Vladan Desnica an Brett 2. Nachdem Vladan einige Momente zum Vorteil verpasste versandete die Partie im Endspiel ins Unentschieden.

An Brett 5 musste Aldo Hartl in einer Russischen Partie Nachteil buchen. Mit zwei Bauern im Rückstand konnte er das Unentschieden im Turmendspiel festhalten und den Mannschaftssieg sichern. Trostberg siegt 4,5 : 3,5 und holte die Meisterschaft in der Landesliga Süd.

 

Krönender Abschluss im Finale gegen Taufkirchen

 

Ein kamploser Sieg wurde Michael Fugger zugeschrieben, da die Taufkirchner lediglich mit sieben Spielern anreisten.

Die Führung baute Alfons Breu mit souveränem Spiel zum 2: 0 aus.

Ein weiterer Sieg folgte durch Sven Steinberg, der mit einer Eröffnungsfalle den entscheidenen Figurengewinn erzielte.

Gegen den bisher ungeschlagenen Taufkirchner hielt Vlatko Odak dann ein ungefährdetes Remis.

Anschließend hatte Michael Perzl seine Druckstellung mit einem übereilten Angriff überzogen und musste ein Remis akzeptieren.

Lukas Knorr zeigte sich seinem Gegner im Mittelspiel überlegen und ließ ihm nach Bauerngewinn keine Chance mehr den vierten vollen Punkt für Trostberg zu verhindern.

Nach taktischen Scharmützeln einigte sich Hans Huber am Spitzenbrett schließlich mit dem erfahrenen Taufkirchner auf Remis.

Auch Fritz Huber konnte in schwieriger Lage noch ein Remis zum 6 : 2 Endstand für Trostberg erkämpfen.

Damit ist die Trostberger Zweite Meister der A-Klasse des Schachkreises Inn-Chiemgau (= Landkreise EBE, Rosenheim, Erding, Traunstein, BGL, Mühldorf und Altötting) der Saison 2018 /19.

 

Aldo Hartl (1. Mannschaft) / Michael Perzl (2. Mannschaft) / 10.4.2019

Kommende Termine

21 Nov 2019
07:00PM -
Klubabend
21 Nov 2019
07:00PM -
1.Rd. KO-Turnier Nachholtermin
24 Nov 2019
10:00AM - 04:00PM
Oberliga: SK Weilheim 1 - TSV Trostberg 1

Login Form

Wer ist online?

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online