Der Klubabend ist bis auf Weiteres abgesagt. Dafür finden immer Donnerstags und Sonntag Online-Turniere statt. Weitere Informationen gibt's hier.

SG Pang-Rosenheim 1 - TSV Trostberg 1             6 : 2

TSV Trostberg 2 – SU Ebersberg-Grafing 2       5,5 : 2,5


In einem einseitigen Match verlor die 1. Schachmannschaft mit 6 : 2 bei der SG Pang-Rosenheim 1.

Die zweite Mannschaft erkämpft zwei wichtige Mannschaftspunkte gegen die SU Ebersberg-Grafing 2 und steht mit ausgeglichenem Punktekonto in der Mitte der Tabelle.


In der 5. Runde der Oberliga Bayern am 19.1.2020 stand das Auswärtsspiel bei der SG Pang-Rosenheim 1 auf dem Plan.

Der Mannschaftskampf stand aus Trostberger Sicht unter keinem guten Stern. Kampflos mussten die Trostberger an Brett 2 einen Punkt abgeben. Filip Kumic kam aus dem Tiroler Schneeloch nicht heraus und konnte somit seine Partie nicht bestreiten. J. Blaskowski – F. Kumic 1-0. Matchstand: 0-1

Wolfgang Moser akzeptierte an Brett 8 mit den schwarzen Steinen nach 2 Stunden Spielzeit das Remisangebot seines Gegners. M. Heubusch – W. Moser ½. Matchstand: 0,5 – 1,5

Sicher steuerte Maximilian Mostbauer das Unentschieden an Brett 4 an. Es entstand eine Blockadestellung mit ungleichfarbigen Läufern in der keine Partei Gewinnversuche unternehmen konnte. R. Prediger – M. Mostbauer ½. Matchstand: 1 – 2

An Brett 6 verpasste Dr. Kern in der kritischen Stellung den besten Zug und musste in der Folge eine passive Stellung verteidigen. Nach einem Springerrückzug konnte sein Gegner einen Bauern gewinnen und die Partie sicher zum Gewinn führen. M. Wittmann – Dr. J. Kern 1-0. Matchstand: 1 – 3

Aldo Hartl opferte an Brett 7 zum Ausgang des Mittelspiels einen Bauern. Die Kompensation für das gegebene Material stellte sich jedoch nicht ein. In der Folge verwertete sein Gegner den Materialvorteil zum Gewinn. A. Hartl – F. Geisler 0 – 1. Matchstand: 1 – 4

Markus Hinterreiter konnte an Brett 5 nach Damentausch mit den weißen Steinen einen kleinen Vorteil erspielen. Nach Tausch mehrerer Leichtfiguren entstand ein ausgeglichenes Doppel-Turmendspiel. Nach über 4 Stunden Spiel einigten sich die Spielpartner auf Unentschieden durch Dauerschach. M. Hinterreiter – P. Häussler ½. Matchstand: 1,5 – 4,5

Am Spitzenbrett geriet Hermann Knoll mit den weißen Steinen aus der Eröffnung in eine passive Stellung. Geschickt manövrierte sein Gegner und konnte mit der gefährlichen Waffe Zugzwang die Partie zum Gewinn führen. H. Knoll – V. Atlas 0 – 1. Matchstand: 1,5 – 5,5

Eine schwere Abwehrschlacht lieferte Reiner Huch an Brett 3 mit den weißen Steinen. Reiner sah aus der Eröffnung eine gedrückte Stellung. Nach Damen- und Figurentausch führte er das Turmendspiel mit Minusbauern zum Remis. R. Huch – W. Dür ½. Endstand: 2 - 6

Die oberligaerfahrene Mannschaft der SG Pang-Rosenheim 1 hat diesen Mannschaftskampf in dieser Höhe verdient gewonnen.

In der nächsten Runde am 9.2.2020 steht das Auswärtsspiel beim SC SW Nürnberg Süd 1 an.

Aldo Hartl/26.1.2020


Zweite“ spielte groß auf

Der zweiten Trostberger Mannschaft gelang in der Kreisliga ein klarer 5,5:2,5 Erfolg gegen das in Bestbesetzung angetretene Team aus Ebersberg. Den ersten Sieg erzielten jedoch die Gäste, als Michael Perzl rasch in Verluststellung geriet. Doch der starke Neuzugang Stevan Sabljov konnte bald zum 1:1 ausgleichen. In der Folge erhöhten die Trostberger dann auf 3:1. Lukas Knorr erhielt einen starken Königsangriff, der nicht mehr zu parieren war und Sven Steinberg setzte seinen Kontrahenten im Mittelspiel unter Druck. Letztendlich ergab sich ein gewonnenes Bauernendspiel. Am Spitzenbrett musste Peter Penn einige genaue Züge machen, bevor die ausgeglichene Stellung remis gegeben wurde. Noch einmal kamen die Ebersberger bis auf einen Punkt heran, als Michael Fugger seine Königsstellung gegen den Angriff der Schwerfiguren Dame und Türme nicht mehr halten konnte. Da zeichnete sich der Gesamtsieg aber schon ab, weil Fritz Huber eine Figur gewann und schließlich den gegnerischen König mattsetzen konnte. Den Schlusspunkt setzte dann Konrad Maier, der seinen Gegner im Turmendspiel überlistete und damit für das 5,5:2,5 Endergebnis sorgte.

Sven Steinberg/21.1.2020