Der Klubabend ist bis auf Weiteres abgesagt. Dafür finden immer Donnerstags und Sonntag Online-Turniere statt. Weitere Informationen gibt's hier.

SC SW Nürnberg Süd 1 - TSV Trostberg 1          3 : 5

SK Töging 2 - TSV Trostberg 2                             4 : 4


In einem bis zur letzten Partie spannenden Match konnte die 1. Schachmannschaft in Nürnberg gewinnen und zwei Mannschaftspunkte mit nach Hause nehmen. Mit 6:6 Mannschaftspunkten steht man auf dem 6. Platz bei 10 Mannschaften.

Die 2. Mannschaft spielte beim SK Töging 2 unentschieden.


Ein weite Auswärtsfahrt stand in der 6. Runde der Oberliga Bayern an. Am Sonntag, den 9.2.2020 traf die ‚Erste‘ auf den SC SW Nürnberg Süd 1.

Hermann Knoll konnte mit den schwarzen Steinen in einem Abgelehnten Damengambit schnellen Ausgleich erzielen. Nach etwas über zwei Stunden Spielzeit akzeptierte Hermann das Remisangebot seines Gegners.

G. Reis – H. Knoll remis. Matchstand: 0,5 – 0,5

 

Filip Kumic spielte mit den weißen Steinen an Brett 3. Sein Gegner erzielte zum beginnenden Mittelspiel mit einem Bauernvorstoß am Damenflügel gleiches Spiel. Filip verschärfte mit einem Bauernopfer die Situation. Für den Material stellte sich kein Gegengewicht ein. Nach weiteren Vereinfachung gewann sein Gegner einen zweiten Bauern und führte die Partie sicher zum Gewinn.

F. Kumic – J. Fischer 0 – 1. Matchstand: 0,5 – 1,5

 

Ein Blick auf die verbleibenden Partie zeigte keine erfreuliche Tendenz.

 

Unser derzeitiger Top-Scorer Dr. Kern schaffte an Brett 6 mit den schwarzen Steinen den Ausgleich. Nachdem sein Gegner mehrfach einen aussichtsreichen Zentralvorstoß verpasste konnte Dr. Kern langsam die Initiative übernehmen und profitierte abschließend von einem groben Fehler seines Gegners in Zeitnot.

H. Just – Dr. J. Kern 0 – 1. Matchstand: 1,5 – 1,5

 

Seine erste Oberligapartie bestritt Fritz Huber an Brett 8. Mit den schwarzen Steinen führte Fritz die aktive Grünfeld-Indische Verteidigung ins Feld. Nach dem Tausch von zwei Zentralbauern war die Position im Gleichgewicht. Fritz stellte seine Dame angreifbar ins Zentrum sodass sein Gegner die Inititative übernehmen konnte. Im Bestreben die Position zu verwickeln gab Fritz seinem Gegner die Gelegenheit mit einem Qualitätsopfer (Unterschied zwischen Turm und Läufer/Springer) spielentscheidendes Übergewicht zu erzielen.

J. Stiller - F. Huber 1 – 0. Matchstand: 1,5 – 2,5

 

Aldo Hartl konnte aus der Eröffnung an Brett 7 mit den weißen Steinen keinen Vorteil erzielen. Die Position war kompliziert und sowohl Aldo als auch seine GegnerIn benötigten viel Bedenkzeit. Nach Abschluss des Zentrums konnte Aldo mithilfe eines Springervorpostens auf f5 einen Königsangriffs starten und erfolgreich abschliessen.

A. Hartl – M. Siegl 1 – 0. Matchstand: 2,5 – 2,5

 

Erstmals für die Trostberger im Einsatz war unser junger, serbischer Internationaler Meister Gojko Vucinic am Spitzenbrett. Gojko reiste am Samstag aus Belgrad an um bei diesem Match dabei zu sein. Im sogenannten Jänisch-Gambit der Spanischen Verteidigung (1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 f5) entwickelte sich eine äußerst komplizierte Partie. Nach einem Angriff auf das Zentrum mit dem f-Bauer konnte sein Gegner mit einem Bauernvorstoß kontern und die Initiative übernehmen. Nach einem Turmschach seines Gegners sowie einem weiteren zweifelhaften Bauernzug erhielt Gojko Gewinnchancen, die er aber nach anstrengendem Kampf nicht wahrnahm.

G. Vucinic – V. Kraft remis. Matchstand: 3 – 3

 

Nach unregelmäßiger Eröffnung verteidigte Reiner Huch an Brett 4 mit den schwarzen Steinen seine Stellung. Kein Spieler konnte entscheidend Vorteil anhäufen. Nach dem Tausch aller Figuren entstand ein Bauernendspiel. Nach einem fehlerhaften Königsmanöver seines Gegners konnte Reiner einen Bauern schneller zur Grundreihe laufen lassen, sich eine Dame holen und die Partie gewinnen. Nach diesem Sieg hatten die Trostberger einen Mannschaftspunkt sicher.

P. Wiemer - R. Huch 0-1. Matchstand: 3 – 4

 

Es war an Markus Hinterreiter, der an Brett 5 die weißen Steine führte, den Mannschaftssieg sicherzustellen. Nach ausgeglichener Eröffnungsphase machte Markus einen zweifelhaften Läuferzug. Mit geschickten Manövern konnte sein Gegner erst einen Bauern gewinnen und dann sogar noch einen Zweiten. Sein Gegner kam in Zeitnot und fand nicht die besten Züge. Nach einem letzten Fehler seines Gegners konnte Markus die gegnerische Königsstellung stürmen. Mit diesem glücklichen Sieg stellte Markus auf 3 – 5 und sicherte den Trostbergern zwei Mannschaftspunkte.

M. Hinterreiter – W. Kordts 1-0. Endstand: 3 - 5

 

Ein spannender Wettkampf mit dem glücklicheren Ausgang für die Alzstädter.

 

In der 7. Runde ist am 1.3.2020 der Tabellenführer Bavaria Regensburg zu Gast in Trostberg.


Zweite“ spielt Unentschieden

Die 2. Schachmannschaft war beim SK Töging 2 zu Gast. Die Trostberger erreichten ein 4 : 4 und stehen – genauso wie die „Erste“ - mit ausgeglichenem Punktescore in der Mitte der Tabelle.

Die Einzelergebnisse:

Brett 1: K. Festner – W. Moser -:+

Brett 2: M. Freinecker – S. Reisser 0 – 1

Brett 3: M. Fischer – S. Steinberg 1 – 0

Brett 4: J. Neumerkel – M. Fugger 1 – 0

Brett 5: U. Wolf – V. Odak 1 – 0

Brett 6: H. P. Weitzel – M. Perzl remis

Brett 7: P. Schneider – K. Maier 0 – 1

Brett 8: B. Seeberger – J. Voggenthaler remis

 

Aldo Hartl/16.2.2020